Energetische & Strukturelle Osteopathie


Die Bedeutung der Energiearbeit ist ein sehr vielfältiges und umfangreiches Thema bei der jeder seine eigenen Vorstellungen und Talente ganz individuell zum Vorschein bringt.

 

Um dir einen Einblick in meine Art der Arbeit zu verschaffen, beginne ich mit einem ganz einfachen Beispiel:

  • Stell dir vor, du hast einen sehr schlechten Tag und gehst anschließend direkt zu deinem Pferd. Sobald du die Weide betrittst spürt dein Pferd über deine Körpersprache und deine Ausstrahlung wie du dich fühlst. Pferde sind hochsensible Wesen und nehmen so viel mehr wahr als wir mit unserem bloßen Auge sehen können. Sie reagieren auf unterschiedliche Art auf unser Wohlbefinden und unsere Aura. Es gibt Pferde, die damit nur sehr schwer umgehen können und es gibt Pferde, die dir alles an Leid abnehmen möchten.

Nehmen wir uns nun einen Moment Zeit und reflektieren unser Verhalten und das des Pferdes, können wir bestimmte Verhaltensmuster erkennen. Pferde sind Herdentiere und Überlebenskünstler. Sie brauchen Beziehungen, um zu überleben. Das heutige Hauspferd führt diese Beziehung auch mit uns Menschen. Es ist für uns unmöglich nicht mit ihnen zu kommunizieren. Sie können jede Bewegung von uns lesen und spüren jedes Gefühl was wir in diesem Moment ausstrahlen.

 

Wenn du dir das vor Augen führst, können wir einen Schritt weitergehen und verstehen, dass der Körper und die Seele immer in einem Einklang miteinander sein müssen. Erlebnisse, Erinnerungen und Emotionen werden nicht nur in unserem Geist sondern auch in unserem Körper abgespeichert. Eine dauerhafte Unzufriedenheit macht uns und auch unser Pferd krank. Zunächst seelisch und dann körperlich.

Pferde leiden lange Zeit in der Stille. Ein geschwächtes Herdenmitglied verliert den Überlebenswillen und gefährdet die restliche Herde. Also nutzen sie den Kompensationsmechanismus und so kann sich ein ursprünglich schmerzendes Fesselgelenk später in einem völlig anderen Teil des Körpers wiederfinden. Da der Schmerz unterdrückt wird bis er sich in anderen körperlichen Baustellen wiederfindet.

Eine Lahmheit, die nicht durch einen plötzlichen Sturz entstanden ist, entwickelt sich über Monate bis wir sie wahrnehmen.

Genauso tauchen Verhaltensstörungen nicht überraschend auf, sondern sind das Resultat von einem Prozess, der sich über einen langen Zeitraum entwickelt hat.

Das oben angesprochen Gleichgewicht von Seele und Körper stimmen nicht mehr überein.

In der TCM werden bestimmte Emotionen bestimmten Körperteilen zugeschrieben. So steht z.B. eine kranke Lunge oft in Verbindung mit tiefer Trauer.

 

Das Ziel meiner Arbeit ist es die Ursachen herauszufinden und dem Pferd wieder in seine ursprüngliche Wohlfühlzone zurück zu helfen. Ich versuche in Zusammenarbeit mit dem Pferd die Ursachen zu finden und ihm dabei zu helfen diese Loszulassen. Das alles funktioniert über einen Energieaustausch. In den letzten Jahren habe ich hierfür ein Konzept entwickelt und habe trotzdem die Freiheit jedes Pferd individuell zu behandeln. Mit der Hilfe von Impulsen, aktiviere ich die Selbstheilungskräfte im Körper des Pferdes und gebe anschließend einen Anstoß für den weiteren Verlauf. Hier liegt es dann an jedem Pferd selbst und auch an der Mitarbeit des Besitzers dies anzunehmen. 

 

Über die strukturelle Osteopathie habe ich meine anatomischen und biomechanischen Kenntnisse intensiv weiterentwickelt und nehme diese mit in meine Arbeit.

 

In meinen Augen kann der Körper nur heilen, wenn die Seele es zulässt und die Seele heilt nur dann, wenn wir uns verstanden fühlen. So wie wir sind.